Dienstag, 29. September 2020

COVID-19 - (noch) kein Todesstoss, aber wahrscheinlich die Geburtsstunde: Die IGFVT startet durch.

In meinem Post vom 6. März 2020 kritisierte ich, dass freischaffende Veranstaltungstechniker es in der Vergangenheit versäumt hatten, einen Berufsverband zu gründen, welcher die Interessen der Mitglieder gegenüber den Institutionen und Unternehmen vertritt. Weiter kritisierte ich den SVTB, zu wenig zu tun für die Branche und vor allem für die freischaffenden Techniker. Der SVTB hat sich jedoch aus heutiger Sicht mächtig ins Zeug gelegt und substantiell zur Unterstützung durch den Bund beigetragen. Dafür gebührt den Verantwortlichen grosser Dank! 

Aber auch die Kritik an Freischaffenden - mich eingeschlossen - muss revidiert werden. Neben diversen zum Teil medial erfolgreichen Aktionen und Interventionen haben sich zwei Kollegen ein Herz gefasst und ein Gefäss geschaffen: Darf ich vorstellen: Die IGFVT ! Ins Leben gerufen von Simon Rollbühler und Sam Leber. 



Die IG verfolgt mehrere Ziele: Den Dialog zwischen Unternehmern und Freischaffenden. Die Bildung verbindlicher Rahmenbedingungen, eine Form der Qualitätssicherung und langfristig auch politisches Engagement und Lobbying. 

Niemand von uns sollte beim montieren von roten Lampen an der Fabrikfassade oder in den Kommentarspalten jemals wieder zu hören bekommen, wir sollten uns halt eine rechte Arbeit suchen...

Für all dies braucht es einen Verband! Simon und Samuel haben einen Aufruf gestartet und waren erfreut, zu sehen, dass viele grössere Event-Firmen in der Schweiz ein echtes Interesse an einem Dialog haben.

Und jetzt bist DU an der Reihe: Arbeitest du in der Veranstaltungstechnik in der Schweiz? Bist du selbständig oder teilselbständig?  Die IGFVT braucht dich jetzt!

Nimm dir 10 Minuten Zeit und fülle diese Umfrage aus.

Du hattest einen ähnlichen Plan und bist mit deinen Buddies auch schon an so einer Idee? Melde dich bei Simon oder Sam (info@igfvt.ch). Sie benötigen Unterstützung. Schon einige Kollegen sind in Arbeitsgruppen daran, verschiedene Baustellen des Verbandes zu bearbeiten. Von den insgesamt etwas über 100 Beteiligten sind es zur Zeit etwa 20 Personen, welche sich ehrenamtlich mit verschiedenen Themenfeldern befassen. Das ist gut, aber die IGFVT braucht Verstärkung! Das Ziel ist, dass jeder Eventprofi, der selber abrechnet, an dieser Befragung mitmacht. 

Lasst uns diese Zeit nutzen um gemeinsam etwas zu erschaffen, das grösser ist als dessen Einzelteile - (Pathos Modus wieder off).


Die COVID-19 Krise wird vorbeigehen. Niemand kennt den Curfew der Pandemie - aber sie wird vorbeigehen. Was allerdings bleibt sind Selbständige, welche am eigenen Leib erfahren mussten, was Existenzangst bedeutet oder schlimmer - wie die eigene Existenzgrundlage zerstört wurde.

Die Interessengemeinschaft Freier Veranstaltunstechniker kann selbstredend keine Existenzen sichern. Was aber sehr klar wurde in dieser Zeit: Zusammenstehen, gemeinsam Lobbying betreiben, mit einer Stimme auftreten - all dies sind unablässige Faktoren wenn es darum geht, Interessen in der Gesellschaft und der Politik zu vertreten.

Im nächsten Post gebe ich das Wort Simon und Sam in einem Interview über die Hintergründe und die Ziele des IGFVT.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine Anmeldung!
Liebe Grüsse, der Tonmeister!